Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Keine Wartezeiten mehr für muskelbetriebene Sport- und Freizeitschifffahrt an der Schleuse Rischmühle (Saale)

Ausgabejahr 2019
Datum 03.05.2019

Am Montag den 06. Mai 2019 wird um 16:00 Uhr eine Umtrageeinrichtung für die muskelbetriebene Sport- und Freizeitschifffahrt an der Schleuse Risch-mühle in Betrieb genommen. Damit gehören Wartezeiten für Kanuten und Ruderer an dieser Schleuse der Vergangenheit an.

Die Bootsumtrageeinrichtung wurde durch den Außenbezirk Merseburg errichtet, um den Sportbootfahrern eine Alternative zur Nutzung der Schleuse anbieten zu können. Damit sind die muskelbetriebenen Sportboote nicht mehr auf die Schleusenbetriebszeiten angewiesen und können rund um die Uhr die Schleuse Rischmühle „umfahren“.

Die Schleuse Rischmühle ist die erste Schleuse eines Umbauprogramms, welches in den nächsten Jahren umgesetzt wird. Als nächstes werden die stark frequentierte Schleuse Trotha und die Schleuse Meuschau mit einer Umtrageeinrichtung ausgestattet. Die Ausrüstung der 7 Schleusen an der oberen Saale soll bis 2022 abgeschlossen sein.

Für die errichtete Bootsumtrageeinrichtung wurden sowohl im Oberwasser als auch im Unterwasser der Schleuse Möglichkeiten für das Ein- und Aus-setzen von Sportbooten geschaffen. Mit Hilfe eines bereitgestellten Umtragewagens werden die Sportboote dann auf dem „Landweg“ um die Schleuse herumgefahren. Die Bootsumtrageeinrichtung wurde durch die Beschäftigten des Außenbezirkes Merseburg realisiert und hat rund 105.000 € gekostet.